Lädt…

Ich (2011)
Regie David Fonjallaz

Der Mann lebt ein schlichtes, zufriedenes Leben. Bis zu dem Sonntag, als ihm im Park ein Schild auffällt, auf dem «Park» steht.

Für den Mann ist dieses Schild der Beginn einer zunehmenden Entfremdung von seiner Umwelt. Wenn ein Park angeschrieben werden muss, erhalten die Dinge dann erst durch Bezeichnung und Sprache Wirklichkeitscharakter? Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Ein Film über einen Mann, der Missverständnisse vermeiden will und erst dadurch welche schafft. Frei adaptiert nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Arthur Schnitzler.

Info
Gattung Kurzspielfilm
Production country Schweiz
Produktionsjahr 2011
Dauer 12 Minuten
Drehformat DSLR
Ausstrahlungsformat DCP
Sprache Deutsch
Untertitel Englisch, Französisch, Deutsch, Polnisch, Bulgarisch, Türkisch, Dänisch
Crew
Buch Kathrin Yvonne Bigler, David Fonjallaz
Regie David Fonjallaz
Bildgestaltung Simon Huber
Schnitt David Fonjallaz, Marcel Wyss
Cast
Stefan Suske, Grazia Pergoletti, Andri Schenardi, Henriette Cejpek, Milena Stupan, Noe Engel, Vinz Meyner, Dimitri Friedli

Festivals (Auswahl)

  • Solothurner Filmtage, Solothurn (CH), 01/2011
  • Krakow Film Festival, Krakow (PL), 05/2011
  • 2Annas, Riga (LV), 05/2011 [Jury Special Mention]
  • In the Palace, Balchik (BG), 06/2011
  • OFF, Odense (DK), 08/2011
  • Istanbul International Short Film Festival, Istanbul (TR), 11/2011
  • Open Cinema, St. Petersburg (RU), 07/2012

Kinoauswertung
04/2011 Als Vorfilm von «Bouton» (Res Balzli, Moa Distribution)
09/2011 Als Vorfilm von «Das Album meiner Mutter» (Christian Iseli, RecTV)

 

Mit finanzieller Unterstützung von

 

Ich.